Zahnmedizin für Kinder mit Behinderung


Die zahnmedizinische Gesundheit von Kindern mit Behinderungen und Neurodiversitäten, wie ADS, ADHS und ASS, ist aus verschiedenen Gründen besonders gefährdet. Sei es, da nonverbale Kommunikationstechniken im Bereich Zahnhygiene unbekannt sind, sei es, dass die technische Umsetzung des Zähneputzens nicht klappt oder aber individuelle Ernährungs- und Trinkgewohnheiten des Kindes aus kariogener Sicht suboptimal sind. 

Nicht selten stellt aber auch der zahnärztliche Kontrolltermin selbst, der Weg mit Bus und Tram in die Praxis, eine weitere Therapie im ohnehin schon vollen Kalender, die Wartezeit, die ungewohnte Umgebung mit ungewohnten Gerüchen und Geschmäckern, blendendem Licht, lauten Geräuschen usw. eine grosse Hürde dar. Daher braucht es neben besonderer Aufmerksamkeit, Behandlung und Unterstützung, ein gutes Zusammenspiel der Eltern, Betreuer*innen und Behandler*innen. Eine Herausforderung, auf welche nicht jede Praxis vorbereitet ist.

In der Euler Praxis sind wir vorbereitet. Nichts liegt uns ferner, als bereits erprobte und funktionierende Abläufe zwischen Ihnen und Ihren Kindern zu unterbrechen. Vielmehr passen wir unsere Methoden an Ihr Kind an und lernen von Ihnen. Dafür führen wir ein Vorgespräch und nehmen uns viel Zeit. Unterstützt werden wir dabei durch unsere Praxis Assistentin Fabienne Schenker, die selbst Mutter eines Kindes aus dem Autismus Spektrum ist. Mit ZaZa Care bieten wir aber auch neue und kreative Methoden der zahnmedizinischen Kommunikation für Eltern und Kinder an. 

Unsere zuständige Zahnärztin für diesen Bereich ist Frau Dr. med. dent. Asin A. Haschemi.